Häufig gestellte Fragen

    Rund um den Shop

  • Sie erreichen uns über unser Kontaktformular. Wir werden Ihre Frage(n) wochentags innerhalb von 24 Stunden beantworten.

  • Sie können mit PayPal, Direktüberweisung, auf Rechnung oder mit Kreditkarte bezahlen.

  • Nein.

  • Wir versenden innerhalb von 2-3 Werktagen.

  • Sie können wählen zwischen den Dienstleistern DHL und DPD.

  • Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Kaufvertrag zu widerrufen und die bestellten Artikel zurückzusenden. Beachten Sie hierzu bitte unsere Widerrufsbelehrung.

  • Die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Artikel tragen Sie.

  • Für die Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

  • Nein.

  • Ja.

  • Ja. Als Gast brauchen Sie sich nicht zu registrieren, denn Ihre Daten werden für weitere Bestellungen nicht gespeichert. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie bei jeder weiteren Online-Bestellung alle Angaben neu eintragen müssen.

  • Nein.

  • Mit der Bezahlung und der Annahme der bestellten Ware geht die Euro-Palette als Einweg-Palette in Ihr Eigentum über.

Produkte

  • In unserem Shop finden Sie zurzeit Wasserenthärtungstabletten, Streusalz sowie Teichsalz.

  • Die Produkte in unserem Shop zeichnen sich durch ihre hohe Qualität und Reinheit aus. Unsere Produkte werden ohne Umwege über Händler oder Handelsketten an Sie geliefert, da wir diese Produkte selbst herstellen.

  • Ja, es wird saisonale Angebote geben sowie eine kontinuierliche Erweiterung unseres Produktsortiments (z. B. Lecksteine für Pferde).

    Streusalz

  • Nein.

  • Nein, da unser Auftausalz zur Erhaltung der optimalen Lagerfähigkeit ein Trennmittel enthält, welches nicht für den menschlichen Verzehr geeignet ist.

  • Pro Quadratmeter liegt die benötigte Menge zwischen 15 g und 40 g bei einer Verwendung von Streugeräten. Mit der Hand gestreut kann die Menge etwas höher ausfallen (da keine genaue Dosierung möglich). Davon ausgehend, dass ca. 50 g pro Quadratmeter gestreut werden, reicht dann ein 25-kg-Sack Auftausalz für ca. 500 qm Fläche/Weg.

  • Der Vorgang des Auftauens von Eis geschieht durch das Aufspalten des festen Molekülverbands im Eis mittels der Natrium- und Chlorid-Ionen des Salzes. Damit das Natrium und Chlorid des Salzes in Ionenform vorliegt, ist es notwendig, dass dieses mit mindestens Spuren von Feuchtigkeit behaftet ist. Dies ist selbst bei der Trockenstreuung durch die Luftfeuchtigkeit gewährleistet.

  • Es gibt verschiedene Arten von Auftaumitteln. Geeignet sind zum Beispiel Steinsalz, Meersalz oder Siedesalz. Steinsalz ist das wirtschaftlichste Streusalz, da es nur bergmännisch gewonnen und mechanisch aufbereitet werden muss. Neben seiner hohen Reinheit besteht es aus unregelmäßigen kleineren bis größeren Kristallen und erfüllt gerade deshalb seinen Zweck zum kurz- und langfristigen Auftauen von Eisflächen sehr gut.

  • Wichtig ist vor allem, dass keine Feuchtigkeit an das Produkt gelangen kann. Nach dem Winter kann das Salz z.B. in einer Kiste aufbewahrt werden. Dort ist es den ganzen Sommer über bis zum nächsten Winter haltbar und kann dann verbraucht werden. Für die Lagerung des Auftausalzes kann auch ein anderes Gefäß verwendet werden. Mindestens aber sollte man das Originalgebinde wieder gut verschließen.

  • Im Prinzip ewig - Salz ist eine anorganische Verbindung. Es besitzt somit keine Inhaltstoffe, die durch Bakterien oder Schimmel zersetzt werden können.

  • Beim Streuen von Salz gibt es einige örtliche Gemeinderegelungen, die man unbedingt beachten sollte.

  • Egal, ob man ein eigenes Haus* besitzt oder in einer Mietwohnung lebt, man darf sich nicht nur auf den kommunalen Winterdienst verlassen. Das gilt auch für Unternehmen und soziale Einrichtungen. Obwohl der öffentliche Winterdienst die Hauptverkehrsstraßen räumt, sollte man stets auch selbst dafür sorgen, dass Fußgängerwege* frei sind und bei Glatteis zum Beispiel mit Streusalz die Wege streuen. Daher sollte man rechtzeitig dafür sorgen, dass man im Winter genügend Streumaterial besitzt und zum Beispiel online Streusalz kaufen.

    *Hauseigentümer sind in der Regel verpflichtet, ihre Fußwege zu räumen. Hier sind die örtlichen Gemeinderegelungen zu beachten.

  • Grundsätzlich sollte erst der Schnee weggeräumt werden, bevor Salz gestreut wird. Nach Bedarf muss dieser Vorgang wiederholt werden.

  • Die gefüllten Säcke haben folgende Abmessungen:

    • 3 kg-Sack: ca. 27 x 19,5 x 5,5 cm
    • 10 kg-Sack: ca. 58 x 29 x 7 cm
    • 25 kg-Sack: ca. 55 x 36 x 11,5 cm

Wasserenthärtungssalz

  • Wenn das Trinkwasser in Ihrem Versorgungsgebiet zu hart ist. Das zeigt sich z.B. durch hartnäckige Kalkflecken rund um den Wasserhahn oder schnelles Verkalken von Wasserkocher oder Kaffeemaschine. In diesen Fällen kann man eine Wasserenthärtungsanlage installieren lassen. Die Wasserenthärtung unter Einsatz von Salz (Natriumchlorid) ist dabei die wirksamste und effektivste verfügbare Technik.

  • Ihr zuständiger Wasserversorger teilt ihnen auf Anfrage diese Werte gern mit. Meist sind diese auch im Internet frei verfügbar. Oder fragen Sie doch im Fachhandel für Aquarienbedarf nach. Dort erhalten Sie kleine Test-Sets zur Wasserhärtebestimmung und Sie können Ihr Trinkwasser damit leicht untersuchen.

  • Die Ionenaustauscherharze sind in einer Wasserenthärtungsanlage eingebaut. Sie tauschen die im Wasser enthaltenen Härtebildner (Calcium- und Magnesiumionen) gegen Natriumionen aus. Sind die Harze mit Calcium- und Magnesiumionen gesättigt, so sind sie inaktiv. Um das Ionenaustauscherharz wieder zu aktivieren („regenerieren“), wird es mit Natriumchloridlösung behandelt. Diese Lösung wird durch die Auflösung von AXAL® PRO Salztabletten gewonnen. Der Austauschvorgang wird hierbei umgekehrt und das Ionenaustauscher-Harz wieder mit Natriumionen beladen. Dieser Vorgang wird als Regeneration bezeichnet. Danach ist die Wasserenthärtungsanlage wieder betriebsbereit.

Teichsalz

  • Teichsalz ist ein hochwertiges Steinsalz ohne chemische Zusätze, welches für die Anwendung in Süßwasser-Zierfischteichen und -aquarien zum Einsatz kommt. Insbesondere im Rahmen der Koi-Züchtung bzw. Koi-Haltung wird immer wieder von Teichsalz Gebrauch gemacht.

  • Geben Sie 1 kg Salz je 1.000 Liter Teichvolumen zu. Erneuern Sie einmal im Monat ca. 20% des Teichwassers (Wasserwechsel) und dosieren Sie 0,5 kg je 1.000 Liter Teichvolumen nach.

    Behandlung von Fischkrankheiten:
    Verwenden Sie 5 kg Salz je 1.000 Liter Teichvolumen

    Als Tauchbad/Salzbad gegen Fischkrankheiten:
    Fügen Sie 3 kg Salz je 100 Liter Teichwasser in ein Behältnis (z.B. Kontrollwanne) und setzen Sie die Fische ca. 5 Minuten unter Beobachtung in diese Lösung.

    Prinzipiell sollte Teichsalz nur mit oder unter Aufsicht eines Fachmanns eingesetzt werden. Dabei wird empfohlen, zunächst eine Salzlösung herzustellen, und diese dann langsam und dosiert ins Teich- oder Aquariumwasser einzuleiten, sodass sie sich gleichmäßig verteilen kann. Andernfalls kann es zu einem Konzentrationsgefälle im Wasser kommen, welches zusätzlichen Stress für die Fische bedeutet und ihre Gesundheit gefährdet. Lesen Sie unbedingt die jeweilige Verpackungsanleitung des Teichsalzes durch.

  • Man kann über den Einsatz von Teichsalz nachdenken, wenn die Fische bestimmten Stresssituationen wie langen Transporten oder einem Umzug in einen anderen Teich ausgesetzt sind. Zudem wenn die Fische ihres Teiches eine hohe Trägheit aufweisen oder Sie die Fischpopulation vor Krankheiten und Parasiten schützen wollen.

  • Teichsalz kann in verschieden starken Konzentrationen in das Teichwasser eingebracht werden. Je nach Konzentration werden mitunter andere Wirkungen erzielt. So hilft eine bestimmte Teichsalz-Konzentration, bei den Fischen die Belastung durch Stress zu verringern. Eine etwas andere Teichsalz-Konzentration bewirkt, träge Fisch zu aktivieren und mobilisieren. Kurze Teichsalz-Bäder der Fische regen beispielsweise die Schleimhautbildung an und helfen somit, Parasiten zu bekämpfen beziehungsweise Krankheiten vorzubeugen. Darüber hinaus bringt der Einsatz von Teichsalz den positiven Nebeneffekt, dass die natürliche Algenbildung im Wasser eingeschränkt wird.

    HINWEIS: Ziehen Sie zum Einsatz von Teichsalz einen Fachmann zu Rate, damit dieser gemeinsam mit Ihnen die Teichsalz-Konzentration dosiert!

  • Werden Kois über kürzere oder längere Strecken transportiert, werden die Becken, in die die Koi gesetzt werden, aufgesalzen. Zum einen senkt das Aufsalzen auf einen bestimmten Prozentsatz den Keimdruck, der Schleimfluss der Koi wird angeregt, Stress wird abgebaut und die Giftigkeit von eventuell entstehendem Nitrit herabgesetzt.